Kunst der Harmonie
 

Die Kunst zu heilen, kann viele Leiden lindern;
doch schöner ist die Kunst, die es versteht,
die Leiden am Entstehen zu hindern.
Pettenkofe
r

Anti-Aging-Medizin ist in aller Munde und verspricht, eines der spannendsten und richtungs-weisendsten Felder der sich etablierenden Lebensstil-Medizin zu werden. Unter Anti-Aging sind alle Maßnahmen zu verstehen, mit denen unsere biologischen Alterungsprozesse verlangsamt, aufgehalten oder sogar teilweise rückgängig gemacht werden können. Grundlagen dafür sind die Prinzipien einer sehr frühen Erkennung, Normalisierung oder Vorbeugung altersassoziierter Veränderungen. Anti-Aging-Medizin ist im Gegensatz zur klassischen Reparatur-Medizin eine Vorsorge-Medizin, welche die grundlegenden Ursachen des Alterungsprozesses abklärt und korrigiert. Sie führt sowohl zu einer gesünderen, besseren Lebensqualität als auch zu einer verlängerten Lebenserwartung. Wer alt werden will, sollte jung mit Prävention beginnen.

Und dennoch bedeutet Anti-Aging nicht "Ewige Jugend", sondern beinhaltet die Chance in Würde zu altern unter Erhaltung der Gesundheit und Vitalität. Das Wesentliche im Leben ist die Gesundheit, die Lebensfreude und innere Zufriedenheit. Die Menschen haben ein grundlegendes Bedürfnis nach Gesundheit, jeder strebt nach Wohlbefinden. Der Gesundheitsbegriff steht heute für viele Menschen für ein sicheres Selbstwertgefühl, zu dem Attraktivität, Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit gehören. Bei Anti-Aging-Medizin geht es um ein ganzheitliches Konzept, mit dem es möglich ist, Zivilisations-krankheiten vorzubeugen und Körper und Geist möglichst lange fit zu erhalten. Das verlangt vom Arzt vertiefte Fachkompetenz in ganz unterschiedlichen Bereichen. Erst die Kunst der Harmonie sorgt für gute Musik! Es geht um medizinische Prävention im besten Sinne, um ein neues Lebensqualitäts-Management, das von neuen Lebenseinstellungen und geändertem Verhalten begleitet wird.

Menschen, die die Kraft der Jugend erhalten wollen und sich mit der alternden Hülle nicht abfinden wollen, müssen rechtzeitig viel dafür tun. Mindestens 50 Prozent leistet jeder selbst. Beim Rest hilft der Arzt. Aus der Interpretation der Ergebnisse der Untersuchungen entsteht der persönliche Therapieplan. Nur ein neues Lebensstil-Konzept kann den Körper wieder in die richtige Balance bringen und die zweite Lebenshälfte ähnlich aktiv wie die erste zu gestalten helfen. Die Vielseitigkeit der genetischen, biochemischen und endokrinen Alterungsprozesse lässt jeden Menschen höchst individuell reifen und biologisch altern. Die individuellen Altersmarker ermöglichen hier dem kundigen Arzt eine gezielte Intervention.

 

© 2004, Dr. med. Laitenberger

 
zurück