Geldgierige Ärzte oder scheinheilige Polemik?
 

Wieder einmal macht eine Ärzteschelte durch selbsternannte Experten die Runde: "Ärzte offenbar mit Rabatten umworben. Ärzte haben Selbstbedingungs-Mentalität. Laborärzte stehen wegen Milliardenbetrügereien unter Verdacht". Wenn das alles stimmt, ist es ein Faustschlag ins Gesicht der vielen tausend täglich verantwortungsvoll arbeitenden Ärzte.

Tatsächlich werden die Indikationen für notwendige Laborbestimmungen von praktizierden Ärzten gestellt. Diese intellektuelle Leistung wird den Ärzten nicht bezahlt; die Blutentnahme und Probenaufbereitung ebenfalls nicht. Die Ergebnisse aus dem Labor müssen von Ärzten für den Einzelfall interpretiert werden, Konsequenzen daraus gezogen und notwendige Weiteruntersuchungen oder -behandlungen mit den betroffenen Patienten erörtert werden. Wie immer sich heute ein Arzt entscheidet, er bewegt sich zwischen Scylla und Charybdis. All dies in 95 Prozent der Fälle für 50 Punkte Honorar! Was ist das eigentlich für eine Währung in einer freien Markwirtschaft? Armes Deutschland? Wohl kaum.

Man hat in der Politik längst erkannt, wie einfach die Ärzte auf dem Boden ihrer inneren Zerrissenheit und aufgrund mangelnder Solidarität auseinanderzupflücken und auszunutzen sind. Das wird sich - hoffentlich bald - als kurzsichtig erweisen. Die aktuelle Entwicklung im Gesundheitswesen hat bereits zu einer nicht vertretbaren Unterbewertung unserer hochqualifizierten ärztlichen Tätigkeit geführt. Die Standespolitiker dagegen werden gleichzeitig ohne Leistungsnachweis mittels Selbstbedienung fürstlich alimentiert. Die handlungsunfähigen Funktionäre missbrauchen seit Jahren unsere unsägliche Toleranz für die Rechtfertigung der eigenen Existenzberechtigung und machen dabei unsere Existenzen, unsere Gesundheit und die medizinische Versorgung der Bevölkerung zur Spielwiese der eigenen Eitelkeiten.

Natürlich sind die Ärzte an dieser Entwicklung nicht unschuldig. Sie haben ein falsches Honorarsystem akzeptiert und es lange zugelassen, dass die sogenannte Selbstverwaltung mit ihren hochdotierten Ärztefunktionären diesen Schwachsinn mitträgt. Auch deren buckelnde Haltung gegenüber der Politik ist ein bekanntes Übel. Für die politischen Pleiten werden Ärzte an den Pranger gestellt und die ausgelieferten Patienten zur Kasse gebeten. Moral und Ethik? - Ja!!! Aber nur für die Leistungserbringer. Sparsamkeit? - Ja!!! Nur für die Betroffenen. Für die Politiker wird es in den Sonntagsreden weiter heißen: "Des Volkes Gesundheit ist höchstes Gut".

 

© 2000, Dr. med. Laitenberger

 

zurück